Fränkische Handwerker und irische Heilige in Nürnberg

St. Klara in Nürnberg ist für den St. Patricks Day illuminiert
Bildrechte: St. Rochus in Zirndorf

Am 17. März feierten Iren in aller Welt wieder den St. Patrick's Day.

Auch in der Nürnberger Kirche St. Klara fand ein schwungvoller Gottesdienst statt - zu Ehren des Heiligen. Musik und Tanz, Gedichte und Anekdoten sowie eine nachdenkliche Predigt von Father Brian McNeil machten den Gottesdienst zu einem ganz besonderen Erlebnis.

 

 

Eingang zum Museum 22|20|18 in der Kühnertsgasse in Nürnberg
Bildrechte: St. Rochus in Zirndorf

Der erste Ausflug der Gruppe "Entdecken & Genießen" in 2019 nahm seinen Anfang in der Nürnberger Kühnertsgasse. Drei alte Handwerkerhäuser haben die Nürnberger Altstadtfreunde hier saniert und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Ganz erstaunlich: Diese drei Häuser sind die einzigen in der Lorenzer Altstadt, die den 2. Weltkrieg ziemlich unbeschadet überstanden haben. Trotzdem gab es nach 600 Jahren natürlich allerhand zu renovieren.

Biedermeierkaffekannen im Museum 22|20|18
Bildrechte: St. Rochus in Zirndorf

Die Zeitreise führte uns vom Mittelalter zum Biedermeier bis in unsere Gegenwart. Viele Generationen haben in diesen drei kleinen Häusern gelebt und gearbeitet. Es wurde gebaut, aufgestockt, angebaut, wieder etwas abgerissen, Durchgänge vom einen ins andere Haus gebrochen und wieder verschlossen, je nachdem wie die Familienverhältnisse und die wirtschaftlichen Gegebenheiten sich veränderten.

Kleine Verschnaufspause im Museum 22|20|18
Bildrechte: St. Rochus in Zirndorf

Herr Sperber von den Altstadtfreunden konnte uns viel Interessantes berichten und war offen für all unsere Fragen. So erfuhren wir eine Menge über das Wirken der Altstadtfreunde und auch ihr aktuelles Projekt: das Pellerhaus am Egidienberg - einst ein Meisterwerk der Renaissance. Dessen rekonstruierter Innenhof ist fast fertig und soll noch in diesem Jahr eröffnet werden.

St. Patrick in Nürnberg vor der St. Klara Kirche
Bildrechte: St. Rochus in Zirndorf

St. Patrick zog nach dem Gottesdienst noch durch die Altstadt. Wie wir zuvor im Gottesdienst gehört hatten, haben unsere katholischen Brüder und Schwestern einen ganz besonders guten Draht zu Petrus, so dass das Wetter mild und trocken war und wir in bester Stimmung zum Gasthaus Pegnitztal spazieren konnten, um uns in geselliger Runde zu stärken und Pläne für die nächsten Ausflüge zu schmieden: Am 30. Juni ist Lauf an der Pegnitz unser Ziel.