Neue Nutzung für das Kantorat?

Kantorat 2019
Bildrechte: Marcus Baritsch

Die Zuschüsse der Landeskirche sinken seit Jahren. Konnte sich die St. Rochus-Gemeinde bislang auf eine Förderung in Höhe eines Drittels aller Reparatur- und Sanierungskosten verlassen, gibt es nunmehr strenge Vorgaben, über welche Flächen eine Kirchengemeinde verfügen darf.

Ist diese festgelegte Quadratmeterzahl, wie in vielen bayerischen Gemeinden, überschritten, werden diese Gebäude nicht mehr bezuschusst. So reagiert die Landeskirche auf die rückläufigen Zahlen an Kirchenmitgliedern. Deshalb muss die Zirndorfer Kirchengemeinde seit Jahren alle Bau- und Reparaturmaßnahmen im Mesnerhaus, im Kantorat und den Gemeindehäusern Weiherhof und Wintersdorf ohne Unterstützung finanzieren.

Der Kirchenvorstand ist daher bemüht, Einnahmen neu zu generieren bzw. Ausgaben zu senken und hat bereits das obere Stockwerk des Mesnerhauses und das Kellergeschoss des Wintersdorfer Gemeindehauses vermietet. Weiterhin wurde ein Immobilienausschuss gegründet.

Offen ist die weitere Nutzung des Kantorats, ein wichtiger Teil des wunderschönen Ensembles rund um die St. Rochus-Kirche. Hier bittet der Kirchenvorstand um Unterstützung bei der Ideenfindung, welche Eigen- und Fremdnutzungen oder anderen Einnahmen hier möglich und denkbar sind. Wenn Sie also Vorschläge oder Ideen haben oder einfach das Kantorat einmal zur Inspiration besichtigen möchten, sprechen Sie die Kirchenvorsteherinnen und -vorsteher an oder wenden sich an das Pfarramt.
Marcus Baritsch, Kirchenvorsteher