Bestattung

Einige Tage nach dem Tod eines Menschen findet in der Regel die Trauerfeier statt – entweder mit sofort anschließender Erdbestattung oder aber als Trauerfeier vor der Überführung zur Einäscherung.

Wenn Sie nicht schon unmittelbar nach dem Tod eines Angehörigen mit uns Kontakt hatten (Aussegnung), wird das Bestattungsinstitut das Pfarramt und den zuständigen Pfarrer über den Todesfall und die geplante kirchliche Bestattung informieren. In Absprache mit Ihnen und dem Pfarrer / der Pfarrerin wird dann der Termin und die Zeit der Trauerfeier festgelegt.

Wenn der / die Verstorbene auf einem unserem Friedhof beigesetzt werden soll, ist unser Pfarramt auch für die gesamten Formalitäten im Zusammenhang mit dem Grab zuständig. Für die anderen Friedhofe (Waldfriedhof und Friedhof in Lind) ist die Stadt Zirndorf zuständig.

Vorgespräch zur Trauerfeier

Der Pfarrer / die Pfarrerin wird dann mit Ihnen einen Gesprächstermin vereinbaren. Bitte überlegen Sie dazu, welche Angehörigen bei diesem Vorgespräch zur Trauerfeier dabei sein sollten. Bei dem Gespräch wird Zeit sein für Ihre Trauer, für Erinnerungen und Erzählungen von dem / der Verstorbenen; und es wird die Trauerfeier besprochen und Fragen dazu beantwortet.

Trauerfeier mit Erdbestattung

Bei einer Erdbestattung zieht die Gemeinde nach der Trauerfeier in der Aussegnungshalle hinter dem Sarg her von der Friedhofskirche zum Grab. Dabei läuten die Glocken. Der Sarg wird in das Grab hinabgesenkt. Es folgt das Bestattungsritual mit dreimaligem Erdwurf (Erde zu Erde, Asche zu Asche …). Die Erdbestattung endet mit Vaterunser und Segen.

Danach haben Sie als Angehörige Zeit, sich am Grab von Ihrem Verstorbenen zu verabschieden.

Trauerfeier vor der Überführung zur Einäscherung

Im Falle einer Feuerbestattung ist es üblich, vor der Einäscherung eine Trauerfeier mit Sarg zu halten. Sie findet in der Regel in der Aussegnungshalle  des Friedhofs statt, auf dem später auch die Urne beigesetzt wird. Nach der Trauerfeier wird der Sarg entweder zum Auto des Bestattungsinstituts gebracht, mit dem er dann zum Krematorium überführt wird; oder aber der Sarg bleibt am Ende der Trauerfeier in der Kirche/Kapelle stehen, und Sie können sich dort von Ihrem Verstorbenen verabschieden.

Urnenbeisetzung

Nach der Einäscherung wird die Urne mit der Asche des Verstorbenen auf dem Friedhof beigesetzt – meistens im engsten Familienkreis. Wenn Sie es wünschen, kann auch die Urnenbeisetzung von einem Pfarrer/einer Pfarrerin geleitet werden. Das Bestattungsinstitut wird dann in Absprache mit uns und Ihnen einen Termin festlegen.

Feierliche Urnenbeisetzung

Die Trauerfeier findet statt, nachdem der Verstorbene zur Einäscherung überführt wurde, und wenn die Urne am Friedhof ist. Dies dauert in der Regel 2-3 Wochen.
Die Trauergemeinde trifft sich dann zur Trauerfeier in der Aussegnungshalle und zieht im Anschluss von der Friedhofskirche zum Grab, um die Urne beizusetzen. Dort haben Sie Gelegenheit, persönlich Abschied zu nehmen.
Bitte beachten Sie, dass die Zeit zwischen dem Tod des Angehörigen und der Beisetzung der Urne individuell als sehr lang empfunden werden kann.